High waist skirt (Burda) aus Wolle-Trevira-Krepp

Vor zwei Jahren hab ich sehr viel über Capsule wardrobes gelesen, "meine" Farben bestimmt und den Kleiderschrank ausgeräumt. Seitdem trage ich fast nur noch blau, weiß, grau, camel bis braun und dazu rot und pink. Läuft.

Dann lag dieser Stoff auf dem Restetisch. Auf meinen Schultern so Engel links, Teufel rechts.

Engel: Ein gekreppter Stoff! Mit Schurwolle! Und Trevira! Die Fasern werden doch bei uns in der Nähe hergestellt!

Trevira-Stoff


Teufel: Iiiih, ist doch Polyester. Und so eine seltsame Farbe, die passt zu nix.

Engel: Ja dann wird es eben ein Kleid, dann müssen nur die Schuhe passen!

Teufel: Ist ja nur noch 1 Meter da, tolles Kleid.

Engel: Vielleicht ohne Ärmel?

Teufel: Im Winter ohne Ärmel? Vergiss es. Und im Sommer trägt das keiner, Wolle und Polyester, kratzen und schwitzen. Einfach lassen.

Engel: Aber kostet nur 8 Euro! Los!

Yeah, der Engel hat gewonnen!
Genäht habe ich dann den schmalen Rock mit hohem Bund aus der Burda 4/2014 (Nr. 114).

High-waist-Rock aus der Burda

Ohne Paspeltaschen, die sehen schon auf den Fotos in der Zeitschrift so aus als ob sie immer klaffen. 

Die Gürtelschlaufen hatte ich unter Mühen fertiggenäht. Ich weiß echt nicht wie man solche schmalen Streifen wendet ohne alles kaputt zu machen oder verrückt zu werden. Als ich sie angeheftet hatte, meinte man bei mir zu Hause, ich würde wohl ein Jägerkostüm nähen? Das war das Ende der Gürtelschlaufen. Dank des gekreppten Stoffes hält der Gürtel aber auch so.

High-waist-Rock Burda in grün

Der innere Beleg ist aus pinker, relativ fester Seide. Und die Webkante vom Stoff hab ich mit eingenäht.

Innenbeleg aus pinker Dupionseide


Den Rock trage ich in der heavy rotation, er ist so bequem, und - oh Wunder - doch sehr vielseitig zu kombinieren. Das Grün passt doch ganz gut zum Rest des Schrankes.

Grüner Rock mit schwarzem Rolli und braunem Mantel

Grüner Rock mit grauem Pulli

Verlinkt beim Memademittwoch.

Bis bald

Pina

Comments

  1. Sehr schöner Rock, der auch bestimmt mit Camel oder grau funktioniert. Hast Du auf ein Futter verzichtet? Wie trägt sich das? LG Kuestensocke

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, der Rock ist nicht gefüttert. Ich hatte anfangs ein Futter drin, aber das hat an den Beinen geklebt und so den Rock mit verzogen. Jetzt trage ich einen (etwas zu kurzen) Unterrock dazu.

      Delete
  2. Tolle Rockform. Kommt auf das Blau an, könnte aber doch auch dazu passen.
    Lieber Gruß
    Elke

    ReplyDelete
  3. Macht ein tolles Figürchen und sieht sehr schick aus.
    Ich würde wohl noch füttern oder einen Unterrock tragen, denn auf den Bildern scheinen die Beine durch, aber vielleicht ist das von dir so gewollt.
    LG von Susanne

    ReplyDelete
  4. Ich finde deinen super! Ich könnte mir da durchaus pink dazu vorstellen, so wie die Farbe am Bildschirm wirkt.
    Wenn ich sowas schmales wie Gürtelschlaufen oder Bänder brauche, dann mache ich das nicht mit wenden, sonder ich bügele das wie ein Schrägband und nähe dann an der offenen Kante zu.
    Spart ne Menge Zeit und Nerven. Ist das verständlich?
    Liebe Grüsse und viel Freude mit dem tollen Rock.

    ReplyDelete
  5. Eine sehr schöne Silhouette macht der Rock. Und die Farbe finde ich auch prima. Das Grün kann ich mir auch zu pink vorstellen, wenn du mutig bist. Und zu camel sowieso...
    lg Almut

    ReplyDelete
  6. Ja ja, Fettes Brot haben einen schönen Zustand in Worte gefasst...Gut dass Du zugeschlagen hast, schöner Rock! LG, Tanja

    ReplyDelete
  7. Grüße an den Engel :)! Alles richtig gemacht und der Schnitt macht passt perfekt zu Deiner guten Figur.
    LG Ina

    ReplyDelete
  8. Dein Rock sieht echt toll aus. Ich bewundere, dass Du den Schnitt entdeckt hat, in der Burda war er ja mal wieder völlig unöglich fotografiert. Ich fand zwar die technische Zeichnung interessant, aber die Taschen und die Fotos haben mich ebenfalls abgeschreckt.
    LG, Stefanie

    ReplyDelete

Post a Comment

Ich freue mich über Kommentare. Wer kommentiert, erkennt meine Datenschutzerklärung (hier nachlesen) an. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.