Angesagt und einfach zu nähen: Paperbag waist skirt

Seit Jahren schon schleiche ich um die Anleitung für einen Paperbag waist skirt auf dem Blog Create/Enjoy herum -  schon als der noch Adventures in dressmaking hieß, hatte ich diesen Rock auf dem Schirm. Und jetzt springen mir auf einmal überall Paperbag waist-Röcke und -Hosen ins Auge, z.B. bei Nina am letzten Memademittwoch, oder gestern abend auf Instagram. Den Ausschlag hat dann endlich eine Freundin gegeben, die auch so einen Paperbag waist-Rock wollte. Nähkränzchen, wunderbar, und jetzt ist er fertig!

Endlich: Ein Paperbag waist skirt

Beherzt habe ich eine braun-graue Wolle von René Lezard angeschnitten und aus zwei Rechtecken den kompletten Rock genäht.
Super - kein Schnittmuster abpausen!

Paperbag waist Rock selbst nähen - 3 Teile, 6 Nähte

Der Rock besteht ungelogen aus nur 5 geraden Nähten.
Doppelsuper - man ist wirklich sehr, sehr schnell fertig.

Anleitung für superschnellen Paperbag waist Rock

Anleitung zum selbst nähen des Paperbag waist skirts

So ein Rock ist sehr schnell gemacht. Man braucht zwei identische, rechteckige Stoffstücke, die nach eigenen Maßen zugeschnitten werden:

Obere Kante = Hüftumfang/2 + 1,5 cm Nahtzugabe * 2 + 3 cm Bequemlichkeitszugabe
Seitliche Kante = Gewünschte Rocklänge ab Taille + 4 cm Saumzugabe + 16,5 cm Paperbag-Zugabe

Was sind die 16,5 cm Paperbag-Zugabe? Ein Tunnel für den Gummi (3,5 cm) plus der Bereich darüber für den Paperbag-Effekt (4 cm). Das ganze * 2 = 15 cm, plus 1,5 cm Nahtzugabe.

Beispiel:
Hüftumfang: 100 cm
gewünschte Rocklänge ab Taille: 55 cm

Obere Kante = 100 cm / 2 + 3 cm + 3 cm = 56 cm
Seitliche Kante = 55 cm + 4 cm + 16,5 cm = 75,5 cm

Da Vorder- und Rückseite identisch sind, kann man beide Teile gleichzeitig zuschneiden. Dafür den Stoff einmal falten, die Maße direkt auf den Stoff zeichnen und ausschneiden.

Zuerst werden die Seitennähte geschlossen. Dabei sollte an einer Seite eine 3,5 cm breite Öffnung gelassen werden, durch die später das Gummiband gezogen wird. Diese Öffnung sollte 1,5 cm unter der oberen Kante beginnen. Auf der kleinen Zeichnung hier habe ich das in gelb markiert:


Der zusammengenähte Stoffschlauch wird an der Oberkante nach innen gefaltet, und zwar 9 cm unter der oberen Kante (in der Abbildung am roten Strich). Dieser nach innen gelegte Teil wird auf dem äußeren Stoff festgesteppt - einmal im Abstand von 4 cm zur Faltkante, und dann nochmal 3 cm darunter.
Innen kann man die Nahtzugabe einschlagen und in der unteren Naht mitfassen, oder mit Schrägband einfassen. Oder einfach mit der Zackenschere abschneiden. Es gibt ja durchaus verschiedene Denkschulen unter Hobbynähern, was die Innenausstattung der selbstgenähten Sachen angeht. :-))) Ich habe die Kante eingeschlagen und in der oberen Steppnaht Aufhänger mitgefasst. Die verdecken auch schön die Stelle, an der die innere Seitennaht offen ist. Diese empfehle ich offenzulassen - so kommt man an den Gummi ran, falls der mal ausleiern oder altern sollte.
Ach, apropos Gummi: Der muss natürlich auch noch eingezogen werden, durch genau dieses eben beschriebene Loch. Mein Gummi ist 3 cm breit und damit fast etwas zu breit, er sitzt jedenfalls recht stramm im Tunnel.

Paperbag waist Rock von innen mit Aufhänger

Unten wird der Rock gesäumt mit 4 cm Zugabe.

Das Bindeband ist aus zwei Stoffstreifen (10 cm Breite und je 0,90 m Länge) gemacht. Den Streifen habe ich mit Einlage verstärkt, denke allerdings, dass man auf diese auch verzichten könnte. Der Streifen wird längs rechts auf rechts zusammengefaltet und aufeinandergenäht, dabei kann man die Enden schräg nähen. Zum Wenden wird eine kleine Öffnung gelassen, die man am Ende von Hand zunäht.
An dem Bindeband habe ich etwas länger getüftelt, zunächst dachte ich, es sollte in etwa 5 cm breit sein. Zwei mal habe ich es dann verschmälert und bin jetzt bei 3,5 cm Breite. Bei dieser Breite sieht  die Schleife halbwegs vernünftig aus - als das Band breiter war, ist sie durch das Gewicht regelrecht zusammengeklappt.

Sew a paperbag waist skirt - fast and easy, no pattern needed

Zu Gürtelschlaufen hat mir die Lust gefehlt, ich teste jetzt mal im Praxisversuch, ob das Band rutscht - vielleicht geht es ja ohne. Wobei, wenn ich dieses Bild hier sehe, würde es vielleicht doch Sinn machen:

Paperbag waist Rock mit Bindeband selbst nähen

Paperbag waist und kein Ende - Variationen

Ein solcher Rock lässt sich nahezu beliebig variieren, z.B. mit Taschenbeuteln in den Seitennähten. Oder auch mit deutlich mehr Weite. Dann kommt an der oberen Kante noch eine Designzugabe dazu. Das möchte ich als nächstes ausprobieren und werde berichten. Ich werde es mal mit 20 cm Zugabe auf jeder Seite probieren. Der Rock erhält dadurch eine deutliche A-Linie, und wirkt dann noch etwas verspielter.
Möglich ist auch, mit den Maßen des Tunnels und der Paperbag-Kante oben zu spielen - z.B. ein schmaleres Gummiband zu verwenden, oder eine höher stehende Kante.

Übrigens: Aus dem übrigen Stoff habe ich noch ein sommertaugliches Bürokleid genäht - siehe hier.

Verlinkt zum Memademittwoch.

Viele Grüße

Pina

Comments

  1. Hallo Pina,

    den Rock finde ich klasse. Vielleicht hast Du doch noch Lust Gürtelschlaufen zu nähen, die würden m. E. nach den Rock noch mehr aufwerten und das Zurechtzuppeln bliebe dir dann auch erspart.
    Vielen lieben Dank für die Nähanleitung. Ich finde schlichte Kleidungsstücke einfach wunderbar. Allerdings zweifele ich noch, ob mir solch ein Rock stehen wird, da ich klein bin und leider keine Wespentaille mehr habe.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    ReplyDelete
  2. Klasse Outfit, steht Dir ganz wunderbar! Vielen Dank auch für die Anleitung. Das probiere ich bei Gelegenheit mal aus. Liebe Grüße, Manuela

    ReplyDelete
  3. Hallo Pina,

    vielen lieben Dank für Deine tolle Anleitung! Diese wird ganz fest abgespeichert und für den Sommer umgesetzt. Das passt bei mir wunderbar ins Konzept, gerade heute habe ich bei MMM eine Paperbag waist-Hose vorgestellt und bin schwer verliebt in diese Form.

    Ganz, ganz viel Spaß beim Ausführen - Du siehst toll aus!

    LG
    Katharina

    ReplyDelete
  4. Hui, der ist ja hübsch. Mir ist Paperbag-Waist ja erst aufgefallen als Lena Hoschek letztes Jahr oder so eine Hose mit diesem Bund herausgebracht hat. Werde die Anleitung mal im Hinterkopf behalten, auch wenn der Rock gerade nicht zu meinem Lebensstil passt.
    Gerade habe ich mich erinnert sowas mal aus einem Herrenhemd upcycled gesehen zu haben, vielleicht auch eine Idee für dich?

    ReplyDelete
  5. Der ist Dir sehr gelungen, Dein Paperback-Waist-Rock! Danke für die Anleitung - für mich ist das eher nichts, aber die Tochter findet sicherlich Gefallen daran. Liebe Grüße, Frieda

    ReplyDelete
  6. Der Rock sieht ja total klasse aus! Vor allem, weil Du im Kontrast zum Verspielt Lässigen so einen tollen "seriösen" Stoff gewählt hast.
    Danke auch für die Anleitung.
    LG Dodo

    ReplyDelete
  7. Ein total toller Rock! Nicht zu klassisch, nicht zu verspielt - perfekt! Danke für die Anleitung, die werde ich unbedingt speichern ...
    Liebe Grüße von Doro

    ReplyDelete
  8. Danke für die tolle Anleitung, da sieht man mal wieder, wieviel man machen kann, ohne einen Schnitt zu kaufen. Und es macht ja auch Spaß, die Sachen zu berechnen. Dein Rock ist toll geworden. HIlfreich ist bei so einem Schnitt natürlich, wenn man Taille hat, wenn man die nicht hat, ist einfach total viel "Material" zusätzlcih in der Körpermitte. LG Anja

    ReplyDelete
  9. Steht dir toll! Und schön das Ringelshirt dazu.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    ReplyDelete
  10. Toller Rock und schön, dass du die Anleitung gleich "mitlieferst". Mir gefällt der Bruch, der durch die Kombination von versoieltem Schnitt und seriösem Stoff zustande kommt.
    LG Malou

    ReplyDelete
  11. Gefällt mir super und vielen Dank für die Anleitung! Ich bin immer dankbar wenn jemand anders für mich tüftelt :-)
    Liebe Grüße
    Susi

    ReplyDelete
  12. Steht dir richtig gut!
    LG von Susanne

    ReplyDelete
  13. Der sieht so toll aus! Ich glaube du hast mich überzeugt. Ich brauche auch so einen Rock... Mir schwebt eine etwas eingestellte Variante vor... :) LG
    Katja

    ReplyDelete

Post a Comment

Ich freue mich über Kommentare. Wer kommentiert, erkennt meine Datenschutzerklärung (hier nachlesen) an. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.

Pinterest